Tadschikistan – eine Kurzvorstellung

Wenn man an das zentralasiatische Land Tadschikistan denkt, kommen einem unweigerlich beeindruckendene Bergwelten, die Natur und die Bewohnern in den Sinn. Gerne nehmen wir Sie auf eine kurze Reise mit, um Ihnen einen ersten Überblick über das zwischen Kirgisistan, China, Afghanistan und Usbekistan liegende und gut 9 Mio. Einwohner zählende Land zu geben.

Das Land der Berge

Über zwei Drittel der Fläche Tadschikistans sind Hochgebirge und fast die Hälfte des Landes liegt über 3.000 Meter Höhe. Entsprechend ist es ein relativ dünnbesiedeltes Land. Tadschikistan kann als Land der Berge bezeichnet werden. Der höchste Berg Tadschikistans ist der Pik Ismoil Somoni, der stattliche 7.495 Meter misst. Er ist Teil des Pamirgebirges, einem der beiden Haupt-Gebirgsketten in Tadschikistan. Das Pamirgebirge läuft durch Tadschikistan, Kirgisistan, Afghanistan und China. Am Pamirgebirge führt der beeindruckende Pamir-Highway entlang. Die andere Gebirgskette in Tadschikistan ist das Alai-Gebirge, welches teils die Grenze zum Nachbarland Kirgisistan bildet.

Die Stadt Chorugh

Gastfreundlichkeit

Übersetzt bedeutet der Name Tadschikistan so viel wie “Land der Tadschiken“. Nicht verwunderlich, da die Einheimischen das Land so einzigartig machen. Tadschikistan ist bekannt für seine Gastfreundlichkeit und obwohl viele Menschen in relativ einfachen Verhältnissen leben, sind sie sehr hilfsbereit und freundlich. Alleine die Menschen sind ein guter Grund Tadschikistan zu besuchen. Außerdem interessant ist, dass Kunst bei den Tadschiken eine besondere Bedeutung spielt. Musik und insbesondere Gedichte liegen den Leuten besonders nahe am Herzen.

Andere Welt

Tadschikistan ist wie eine andere Welt mit einer außerordentlichen Anzahl an Naturwundern. So bietet es etwa die heißen Quellen von Garm Chasma, denen heilende Kräfte nachgesagt werden. Außer den beeindruckenden Bergen die das Land bietet, sind außerdem die Petroglyphen nahe der Stadt Langar zu empfehlen. Die in Fels geschlagenen Malereien werden auf die Bronzezeit datiert (2. Jahrtausend v. Chr.). Es gibt sogar noch ältere Petroglyphen im Land, die um das Jahr 8.000 v. Chr. entstanden sein sollen. Auch die Hauptstadt Duschanbe ist ein Ort den man gesehen haben muss. Duschanbe gilt als eine der schönsten Hauptstädte Zentralasiens und hat sich erst in jüngster Zeit zu einer großen Stadt entwickelt. Erst im 20. Jahrhundert wurde die Stadt zur Hauptstadt des Landes ernannt und entwickelte sich von einer Kleinstadt zum heutigen Duschanbe. Der größte See Tadschikistans ist der Karakol-See, der durch seine Schönheit ein gerne genommenes Fotomotiv ist.

In diesem Video finden Sie einige Eindrücke von Tadschikistan:

Tadschikistan ist ein Land mit vielen Facetten, dass einen Besuch wert ist. Wenn ihr Interesse geweckt ist begleiten Sie uns doch auf einer unser Reisen durch Kirgisistan und Tadschikistan:

Lassen auch Sie sich von der Gastfreundschaft Tadschikistans begrüßen und erleben Sie ein Land voller Faszination mit New Silk Road!