• Der Krater von Derweze

Der Krater von Derweze: Karakums ewige Flamme

Der Tag wendet sich dem Ende zu. Die Sonne verschwindet langsam über dem Horizont und die stille Nacht bricht ein. Doch ganz so dunkel, wie man es sich in einer Wüste vorstellt, ist es doch nicht. Als hätte ein riesiger Komet die Erde getroffen, strahlt helles Licht aus einem Loch im Boden. Das ist der Krater von Derweze oder auch „das Tor zur Hölle“ genannt!

Dieses Naturschauspiel befindet sich in Turkmenistan und ist nur schwer zu erreichen. Der Krater befindet sich mitten in der Karakum-Wüste, die etwa 80% der Gesamtfläche Turkmenistans einnimmt – ein Land aus Sand. Zum Derweze Krater führen keine Schilder. Nur ortskundige Reiseführer oder Einheimische, können Touristen den Weg weisen. Am Ziel angekommen können weder die dunkelste Nacht, noch der stärkste Wind die ewige Flamme des Kraters von Derweze löschen. Diese ist noch in 40 Kilometern Höhe zu erkennen!

Wie ist der Krater von Derweze entstanden?

Im Jahre 1971 waren Geologen auf der Suche nach Erdgas. Es war bekannt, dass es große Vorkommen in der Karakum-Wüste gibt, also begannen sie hier zu bohren. Während der Arbeiten kam es dann zu einem historischen Ereignis – der Boden brach unter der Bohrplattform der Arbeiter zusammen. Die Geologen stießen auf eine unterirdische Hölle, die mit Erdgas gefüllt war. Und so entstand der 70 Meter große Krater von Derweze.

Auch am Tag ein Hingucker – der Krater von Derweze

Auch am Tag ein Hingucker – der Krater von Derweze

Was macht den Krater so besonders?

Nach der dramatischen Entstehung des Katers von Derweze waren die Geologen fest davon überzeugt, sie müssen den Krater in Brand setzen, damit die giftigen Gase nicht in die Atmosphäre gelangen. Das von ihnen gelegte Feuer sollte nach einigen Tagen erlöschen. Doch die Flammen hatten ganz klar andere Pläne und zündeln bis heute in dem Krater – also bereits seit unglaublichen 40 Jahren!

Ob es eine gute oder vollkommen schlechte Idee war, den Krater anzuzünden, darüber lässt sich streiten. Denn durch das Verbrennen des ausströmenden Methans entsteht Kohlenstoffdioxid, welcher deutlich umweltfreundlicher ist als Methan. Da bis heute noch kein Ende der Feuersbrunst in Sicht ist, wurde der Krater in der Vorstellung der Einheimischen zum Eingang zur Hölle. Die turkmenische Regierung hat jedoch vor, den Krater eines Tages auffüllen zu lassen, damit die Gasvorräte wieder zur Energiegewinnung genutzt werden können. Viele Reisende wären allerdings nicht so glücklich über diese Entscheidung, denn der Krater von Derweze ist ein einzigartiges Schauspiel, das Besucher fasziniert und Filmemacher inspiriert.

Der Krater hat dabei geholfen, dass sich Turkmenistan zu einem Urlaubsort entwickelt hat und Touristen in ein Land lockt, das nur wenige als Reiseziel auf dem Schirm hatten.

Begeben Sie sich mit New Silk Road – powered bei China Tours nach Turkmenistan und blicken Sie in den Schlund der Hölle! Dieses Erlebnis werden Sie nie vergessen. 

Mohamed Mustafa
Letzte Artikel von Mohamed Mustafa (Alle anzeigen)