Als deutschsprachiger Reiseleiter in Usbekistan bin ich regelmäßig für New Silk Road – powered by ChinaReisen in meinem Heimatland unterwegs. Im Herbst 2019 war es wieder soweit und es war mir eine Freude, eine kleine Gruppe Reisender aus Deutschland die Höhepunkte Usbekistans entdecken zu lassen. Von Sanjarbek Tojiyev

Als deutschsprachiger Reiseleiter in Usbekistan bin ich regelmäßig für New Silk Road – powered by ChinaReisen in meinem Heimatland unterwegs. Im Herbst 2019 war es wieder soweit und es war mir eine Freude, eine kleine Gruppe Reisender aus Deutschland die Höhepunkte Usbekistans entdecken zu lassen. Von Sanjarbek Tojiyev

Die Sowjetunion mit ihrem Anspruch eines alternativen Systems zum westlichen Kapitalismus machte auch vor der städtischen Entwicklung nicht halt. Über die ganze UdSSR entstanden sog. Planstädte. Diese sollten als Aushängeschild dienen und in eine glorreiche Zeit weisen. Eine dieser Städte ist auch die Planstadt Taschkent – Hauptstadt Usbekistans.

Der Krater von Derweze

Der Tag wendet sich dem Ende zu. Die Sonne verschwindet langsam über dem Horizont und die stille Nacht bricht ein. Doch ganz so dunkel, wie man es sich in einer Wüste vorstellt, ist es doch nicht. Als hätte ein riesiger Komet die Erde getroffen, strahlt helles Licht aus einem Loch im Boden. Das ist der Krater von Derweze oder auch „das Tor zur Hölle“ genannt!

Die antike Seidenstraße ist vor allem bekannt für den Austausch von Handelsgütern, Erfindungen und Religionen. Aber auch für die abwechslungsreichen Landschaften mit ihren weiten Ebenen, endlosen Wüsten und schneebedeckten Gipfeln. Heute begeben wir uns auf Entdeckerreise und stellen Ihnen die fünf schönsten Gebirgsseen entlang der legendären Seidenstraße vor.

Im August 2019 hatte ich die Möglichkeit, eine Reise von New Silk Road – powered by ChinaReisen als örtlicher Reiseleiter zu begleiten. Die Route „Kirgisistan & Tadschikistan: Verborgene Schätze Zentralasiens“ führte uns – eine Gruppe bestehend aus 5 Gästen und mir – entlang der kirgisischen Seidenstraße. In diesem Beitrag möchte ich Ihnen die touristischen Höhepunkte der Reise näherbringen und über das wunderschöne Kirgisistan berichten.

Im August 2019 hatte ich die Möglichkeit, eine Reise von New Silk Road – powered by ChinaReisen als örtlicher Reiseleiter zu begleiten. Die Route führte uns – eine Gruppe bestehend aus 5 Gästen und mir – entlang der kirgisischen Seidenstraße. In diesem Beitrag möchte ich Ihnen die touristischen Höhepunkte der Reise näherbringen und über das wunderschöne Kirgisistan berichten. Von Ulan Shamshiev

Samarkand im Nordosten von Usbekistan ist eine der ältesten Städte der Welt. Seit dem Mittelalter wird sie auch als „Perle des Orients“ bezeichnet und gehörte zu einem der wichtigsten Umschlagplätze entlang der alten Seidenstraße. Der Begriff Registan („Sandplatz“) bezeichnet im Allgemeinen den öffentlichen Hauptplatz in mittelalterlichen zentralasiatischen Städten. Hier wurden Versammlungen abgehalten, Gesetze verkündet oder Hinrichtungen durchgeführt.

Viele mag es überraschen, aber auch das heutige Armenien war ein Teil der alten Seidenstraße. Die Bedeutung der Stadt an der Seidenstraße lässt sich in ihrem Namen selbst erkennen. Aschtarak bedeutet ins Deutsche übersetzt „Turm“ oder „Festung“. Heute ist von der Prosperität nicht mehr allzu viel zu sehen, aber dafür lassen sich die kleinen Kirchen von Aschtarak bestaunen.

Der Pamir-Highway

Der legendäre Pamir-Highway ist eine Hauptverkehrsstraße, die durch eines der größten Hochgebirge der Welt führt – das Pamir-Gebirge. Sie verläuft auf einer Länge von 1.250 Kilometern von Kirgisistan nach Tadschikistan. Der Pamir-Highway ist auch als Teilstück der Fernstraße M41 bekannt und ist nach dem Karakorum-Highway die zweit höchst gelegene befestigte Fernstraße der Welt.